Live and let live Kamerunschaf Carlo

Carlo

Unser Sonnenschein Kamerunschaf Carlo erfreute unzählige  Besucherherzen!

Still war es in letzter Zeit,
und heute ist es wohl soweit:
euch mitzuteilen, was uns sprachlos machen wollte
und uns in uns kehren lassen sollte.

Am Sonntagnacht als wir erneut zur Weide kamen,
wollten wir es noch nicht ahnen
und doch trieb es uns zu später Zeit
noch einmal zur Weide, fast schon in der Dunkelheit.

Noch am Mittag schien es friedlich,
wie sie so grasten, ziemlich niedlich.
Und unser großer Kämpfer seine Extra-Portion genossen hat,
danach zufrieden wirkte und auch ziemlich satt.

Nachdem Carlo nun schon weg von allen andern stand
und sich angestrengt und irritiert am Unterstand einfand,
gab er uns zu verstehen und fiel es ihm auch schwer:
er konnte nun einfach nicht mehr.

Einige Male versuchte er sich abzulegen,
doch war auch unruhig, musste sich bewegen,
Hilfe und Nähe suchend, dicht an uns gedrängt,
stupste er uns an und atmete mehr als angestrengt.

Dass Leben so unfair sein kann,
hätten wir nie gedacht,
hat es unseren Kleinen doch unheilbar krank gemacht.
Vor dreieinhalb Jahren erst geboren,
am Sonntagnacht hat er den Kampf verloren.

Was andere nicht können während einem langen Leben
war er in der Lage in einem kurzen uns und euch zu geben:
Liebe, bedingungslos und echt,
das Leben, manchmal ist es einfach nicht gerecht.

Unendlich traurig sind wir über den Verlust,
aber auch dankbar und dessen uns bewusst:
er hat so viel Gefühl in allen, die ihn kannten, hervorgebracht,
uns und euch und einen kleinen Teil der Welt ein großes Stück friedlicher gemacht…

Carlo (*27.01.2017 +09.08.2020)

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.